Ehrenabend 2017

Am Samstag, den 18.11.2017, ehrte der Fußballclub Zell im Namen des BFV langjährige Funktionäre. Der gemütliche Abend begann mit einem gemeinsamen Essen, ehe zweiter Vorsitzender Alexander Fladerer durch den Abend leitete und die Ehrungen vornahm. Über alle Geehrten wusste er so manch interessante, auch oft erheiternde Geschichte zu erzählen. Insgesamt 21 Funktionäre erhielten eine Ehrung. Die höchste Auszeichnung wurde dabei Helmut Bossog, Werner Schobert und Joachim Rüger zuteil. Letzterer war unglaubliche 50 Jahre als Funktionär des FC Zell aktiv. Alle drei erhielten die Ehrenmedaille des Bayerischen Fußballverbands in Gold. Reinhard Hagen erhielt gar die goldene Jugendehrenmedaille für über 25 Jahre Förderung und Verdienste im Jugendsport. Eine große Überraschung hatten die Verantwortlichen zum Schluss für Wolfgang Grimm. Dem Rekordtorjäger und ehemaligen Oberfrankenauswahlspieler des FC Zell wurde die Ehrenmitgliedschaft und damit höchste Vereinsauszeichnung verliehen. Im Anschluss verwöhnte Harry Prell die Gäste musikalisch auf seiner steirischen Ziehharmonika und Frau Anneliese bezauberte mit ihrem Gesang. So feierten die Kameradinnen und Kameraden noch bis spät in die Nacht.

Gesamt

Hintere Reihe von links: Heinrich Benker (20 Jahre), Werner Schobert (40 Jahre), Joachim Rüger (40 Jahre), Helmut Bossog (40 Jahre), Reinhard Hagen (25 Jahre Jugendarbeit), Dennis Schildt (10 Jahre), Alexander Fladerer (30 Jahre), Siegfried Leupold (20 Jahre), Bernd Hoffmann (10 Jahre), Arndt Klitscher (20 Jahre), Gerhard Flessa (10 Jahre), Wolfgang Grimm (10 Jahre und Ehrenmitgliedschaft)

Vordere Reihe von links: Dieter Ott (10 Jahre), Harry Prell (10 Jahre), Klaus Homner (20 Jahre), Uwe Hübner (10 Jahre), Florian Flessa (10 Jahre), Peter Müller (30 Jahre), Ute Klitscher (10 Jahre), Jürgen Pfennig (20 Jahre)

Auf dem Bild fehlt: Nadja Rudolph (10 Jahre)

FC Zell Damen vs. SG Moschendorf/Schwarzenbach

Auf tiefem Geläuf und niedrigen Temperaturen, gastierte die Moschendorfer und Schwarzenbacher Mannschaft am Fuße des Waldsteins. Schon in der vergangenen Saison hatte sich die Warczeka-Elf stets als unbequemer Gegner bewiesen. Dabei musste der VfB in Unterzahl antreten.

Die Partie begann erwartungsgemäß. Zell ging mit breiter Brust voran, ließ Ball und Gegner laufen und gab die ersten Warnschüsse ab. Spielführerin Steffi Braun erzielte das frühe 1:0 mit einem herrlichen Schuss. In der Folgezeit bissen sich die Zeller Angreiferinnen dann erst einmal die Zähne an der vielbeinigen Moschendorfer Defensive aus. Vor allem Torfrau Lea Schaden, deren Vater einst für den FC Zell die Schuhe schnürte, bewahrte ihr Team oft im letzten Augenblick vor weiteren Gegentreffern. Erst Caro Tichatschke sorgte mit einem Doppelschlag und zwei schönen Toren für die beruhigende 3:0-Führung. Der FC spielte weiterhin gefällig nach Vorne, doch vor dem Tor fehlte es an Durchschlagskraft. Ein altbekanntes Manko in Zell. Vanessa Reich stellte die 4:0-Pausenführung her, ehe Schiedsrichter Becher die Halbzeitpause einläutete. Die Spielerinnen, die bei nur noch 5 Grad für beide Farben ihr Bestes gaben, wärmten sich kurz bei einem Becher Tee – dann ging es weiter. Continue reading