FC Zell vs. 1. FC Martinsreuth II

Die Vorzeichen für die Partie standen äußerst schlecht. Während man am Fuße des Waldsteins die aufstrebenden Gäste aus Martinsreuth empfang, musste man auf sechs Stammkräfte verzichten. Solisch, Schlegel, Schott und Bauer mussten verletzt passen. Grünzig und Popp waren verhindert. So kam es zum Einsatz der „alten Garde“. Allein Pfennig, Flessa und Schildt standen bereits vor 17 Jahren zusammen auf dem Feld, ehe es zum heutigen Revival kommen sollte. Die Marschroute war somit schnell klar: Dem Gegner so gut es geht Paroli bieten.

Die Gäste aus Martinsreuth rissen das Spiel sofort an sich und schnürten die Heimelf in der eigenen Hälfte ein. Mehrmals musste die Zeller Hintermannschaft in höchster Not klären, ehe die Kreisligareserve dann doch früh jubeln durfte. Ein Klärungsversuch schlug nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld fehl und Nutznießer Leupold bediente den sträflich unbewachten Pflaum mustergültig. Pflaum schob locker ein und stellte die verdiente Führung her. In der weiteren Spielzeit taten sich die Gäste gegen bissig und aufopferungsvoll kämpfende Zeller äußerst schwer. Man bestimmte zwar das Spiel, konnte sich aber vor dem Tor nicht entscheidend durchsetzen. War doch einmal ein Versuch zum Torerfolg möglich, war der Zeller Torwart Rickenthäler einer sicherer Rückhalt für seine Farben. Zell kam hingegen nur selten in die Nähe des gegnerischen Gehäuses. Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch der Zeller Schuster und reihte sich damit in die lange Liste der Zeller Ausfälle ein. Continue reading

FC Zell vs. SGV Pilgramsreuth

Das Spiel in Pilgramsreuth stellte die Waldsteiner vor eine große Hürde. Die SGV spielte weitaus besser, als es ihr Tabellenplatz aussagt. Die Gelb-Schwarzen begannen äußerst engagiert und versuchte Zell unter Druck zu setzen. Die Gäste agierten aus einer weitgehend sicheren Defensive, wobei der pfeilschnelle Karaman nur schwer zu bändigen war. Nach einer Viertelstunde ließen die Kräfte bei der Heimelf jedoch bereits nach und so konnten die Zeller das Spielgeschehen übernehmen. Wie in der Vorwoche ließ man Ball und Gegner laufen, plagte sich jedoch auch mit dem alten Problem: Es fehlte der Zug zum Tor und vor allem der Abschluss. So blieben Torchancen Mangelware. Die größte Chance auf die Führung hatte wohl Ott, der nach einer Flanke von Glaß frei zum Kopfball kam. Torwart Verimlibag parierte aus kurzer Distanz jedoch großartig. So ging es mit einem ereignisarmen 0:0 in die Pause. Continue reading

FC Zell vs. FT Hof II

Ereignisreiches Wochenende für den Fußballclub Zell. Die Herrenmannschaft konnte ihre Siegesserie fortsetzen und ging auch in Hof als Sieger vom Platz.

Von Beginn an bestimmten die Waldsteiner das Spiel und ließen den Ball gefällig laufen. Die Gastgeber ließen den Zellern sehr viel Platz und legten ihr Augenmerk vorerst auf die Defensivarbeit. Die erste Großchance hatte Weniger, der nach einem zu kurzen Ball des FT-Keepers jedoch zu überhastet abschloss. Im Gegenzug hätte sich dies fast gerächt, denn Mohamud wurde mustergültig, wenn auch in abseitsverdächtiger Position, in Szene gesetzt und scheiterte im Eins-gegen-Eins am hervorragend reagierenden Zeller Schlussmann Rickenthäler. Zell hatte den Warnschuss verstanden und startete Angriff um Angriff. Zumeist fehlte jedoch der Abschluss, oder man scheiterte an FT-Keeper Stahlhut. Erst Weniger konnte die FT-Defensive knacken. Nach Zuspiel von Ott war Weniger einen Tick schneller am Ball als sein Gegner und lupfte den Ball über den herauseilenden Torwart der Freien Turner ins Tor. Nur wenig später, nach einem wunderbaren Zusammenspiel von Bauer und Solisch, dribbelte sich Schuster an der Grundlinie durch und bediente den lauernden Angreifer Weniger, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit der 2:0-Führung konnte Zell befreit aufspielen, versäumte es aber wie so oft, seine Feldüberlegenheit in Tore umzumünzen. Continue reading

FC Zell vs. SpVgg Wurlitz

Aufgrund des regenreichen Wetters, das am gestrigen Sonntag sogar in Schneefall gipfelte, war lange Zeit unklar, ob überhaupt in Zell gespielt werden könne. Erst am Vormittag gaben die Platzwarte „grünes Licht“. Die Lörner-Elf wollte dabei erneut punkten, wie bereits in der vergangenen Woche gegen Tauperlitz. Für die Gäste aus Wurlitz war es hingegen die erste Punktspielpartie im Spieljahr 2018.

Die Partie begann zerfahren und nur wenig Spielfluss, obwohl sich beide Mannschaften viel Platz ließen, kam auf. Fehlpass folgte auf Fehlpass und man merkte beiden Teams die lange Winterpause und die schwierigen Vorbereitungsbedingungen an. Nach einem Flankenball stand Ott goldrichtig und traf mit einem Seitfallzieher zur 1:0-Führung. Diese währte jedoch nicht lange. Zuerst scheiterte Reger am gut reagierenden Zeller Schlussmann Rickenthäler, ehe es in der 33. Spielminute Eckball für Wurlitz gab. Spielführer Zeeh trat den Ball in den Strafraum und Spielertrainer Bayreuther wuchtete das Spielgerät mit dem Kopf in die Maschen. Trotz des Ausgleichs ließen sich die Hausherren nicht entmutigen, auch wenn man mit seinem Latein vor der Strafraum meist am Ende war. Erst Weniger konnte wieder für Torjubel sorgen, als er kurz vor der Pause den Ball überlegt zur erneuten Führung einschob. Continue reading

FC Zell vs. BSC Tauperlitz II

Beide Teams mussten ersatzgeschwächt antreten. Bei Zell fehlten mit Grünzig, Schott und Ott drei wertvolle Stützen. Dafür gaben die beiden Winterneuzugänge Weniger und Solisch ihr Debüt. Die Waldsteiner begannen die Partie konzentriert und tasteten sich immer weiter Richtung Tauperlitzer Tor vor. Etwas Zählbares sprang jedoch nicht heraus. Besser machten es die Gastgeber. Nach einem langen Flankenball verpassten zwei FC-Abwehrspieler den Ball und Botschan zog mutig ab. Der Ball landete unhaltbar für den Zeller Schlussmann Rickenthäler in den Maschen. Zell zeigte sich nicht geschockt und spielte nun mutiger. Vor allem Mittelfeldmotor Schuster war kaum zu bremsen und als er nach Vorarbeit von Weniger entschlossen abzog, fand der Ball endlich seinen Weg ins Tor. Im zweiten Durchgang blieb das Bild vorerst unverändert. Continue reading